Blume vor blauem Hintergrund

Bibliothek

[Zurück]

Materialien zum Profil der Evangelischen Beratung und ihrer Angebote

Hier finden Sie Grundsatztexte zur Evangelischen Beratungsarbeit.


Dateien

Zum Download einer Datei, klicken Sie bitte mit der linken Maustaste auf den entsprechenden Button, oder wählen Sie mit der rechten Maustaste "Speichern unter..." (Bezeichnung abhängig von ihrem Browser)

Beschreibung Download
Verantworung übernehmen. Beratung - ein Angebot der Evangelischen Kirche und ihrer Diakonie.
Die vorliegende Broschüre macht das Profil evangelischer
Beratungsstellen deutlich und zeigt, wie
vielfältig ihre Angebote sind und wem sie zugutekommen.

Aus dem Inhalt:
Vorwort: Verantwortung übernehmen
Beratungsarbeit wozu?
Was macht evangelische Beratung aus?
Welche Leistungen bieten evangelische Erziehungs-,
Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen an?
Wer bezahlt?
Beratung und Begleitung bei pränataler Diagnostik. Empfehlungen an evangelische Dienste und Einrichtungen für eine geregelte Kooperation
Der medizinisch-technische Fortschritt bewirkt eine ständige Weiterentwicklung der
Möglichkeiten zur vorgeburtlichen Diagnostik von Krankheiten und Behinderungen. Die zur
Verfügung stehenden Angebote der pränatalen Diagnostik (und der Humangenetik) werden
Schwangeren und Paaren häufig ohne adäquate Aufklärung und Beratung über die
möglichen Folgen unterbreitet. Menschen mit Behinderung fühlen sich durch die Praxis
selektiven Schwangerschaftsabbruchs aufgrund einer medizinischen Indikation in ihrer
Würde verletzt.
Aus diesem Grunde ist es ein wichtiges Anliegen, für eine gute Beratung Sorge zu
tragen und Schwangere und ihre Partner sowie die sie behandelnden Ärzte und Ärztinnen
auf das breite Angebot diakonischer Dienste und Einrichtungen hinzuweisen.
Ziel ist die Verbesserung der Beratung und Begleitung von Schwangeren und deren Partnern
vor, während und nach Inanspruchnahme von pränataler Diagnostik.
Psychosoziale Beratung im Kontext von Pränataldiagnostik. Kompetenzprofil der Evangelischen Beratungsstellen für die Beratung vor, während und nach PND
Dieses im März 2014 vom Vorstand der EKFuL verabschiedete Papier beschreibt das
Kompetenzprofil der Schwangerschafts(konflikt)beratungs-Fachkräfte, die zu
Pränataldiagnostik (PND) beraten. Anlass ist eine Empfehlung im Abschlussbericht des
Forschungsprojektes "Interdisziplinäre und multiprofessionelle Beratung bei
Pränataldiagnostik und Schwangerschaftsabbruch (§imb-pnd)". Diese Empfehlung lautet:
"Die Träger psychosozialer Beratungseinrichtungen sollen ein Kompetenzprofil für die
Beratung vor, während und vor allen Dingen nach PND erarbeiten, um eine Transparenz
gegenüber Ärztinnen und Ärzten sicherzustellen".
Daher
„Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel – Faktenblatt
In der „Argumentationshilfe für aktuelle medizin- und bioethische Fragen“ hat die
Evangelische Kirche Deutschland (EKD) zwei unterschiedliche Auffassungen in der
Bewertung des moralischen Status früher menschlicher Embryonen
herausgearbeitet.
Das Faktenblatt setzt sich mit diesen Sichtweisen auseinander und gibt eine ethische Einschätzung zur „Pille danach“ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel.
Leistungsbeschreibungen der institutionellen Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Der Landesarbeitskreis für Ehe-, Familien- und Lebensberatung in NRW (LAK) ist ein regelmäßig tagendes Fachgremium, in dem die fachverantwortlichen für die Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) der drei Evangelischen Kirchen und der fünf katholischen Bistümer in NRW zusammenarbeiten und die (fachlichen) Interessen der EFL-Beratung koordiieren und vertreten. Ständiger Gast ist eine Vertretung des Familienministeriums NRW.

In dem vorliegenden Text werden die Leistungsbereiche der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Sinne von Rahmenrichtlinien beschrieben, die in den einzelnen Beratungsstellen unterschiedlich ausgeformt sein können. Die Realität in der Beratung zeichnet sich oftmals durch fließende Übergänge und Überschneidungen von Beratungssegmenten aus. Ein wesentlicher Teil der Leistungen ist zudem metrisch mit der Auflistung von Zielen und Arbeitsformen allein nicht darstellbar.
Psychologische Beratung in kirchlich-diakonischer Trägerschaft als Kernaufgabe der Kirche
Der vorliegende Text wurde am 27.01.2011 verabschiedet durch die Evangelische Konferenz der Hauptstellenleiterinnen und -leiter sowie der Beauftragten für Psychologische Beratung (EHK) in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Er beschreibt die Notwendigkeit der Psychologischen Beratung in kichlicher Trägerschaft aus theologischer Sicht. Psychologische Beratung als Praxis des Evangeliums bietet Ratsuchenden einen geschützten Raum im kirchlichen Kontext und fachliche Begleitung in schwieriger Zeit. Dabei werden Ratsuchende in ihrer Verletzlichkeit, Bedürftigkeit und in ihren Grenzen ebenso wahrgenommen wie mit ihren Stärken und Ressourcen.
Berufsethische Standards in evangelischen Beratungsstellen
Die Beratungsstelle stellt Einzelnen, Paaren und Familien einen Raum für individuelle Entwicklung, Beziehungsgestaltung, Krisen- und Konfliktbewältigung sowie Reflexion und Initiierung von Veränderungsprozessen zur Verfügung. Die dort tätigen Mitarbeitendenachten die Würde, Privat- und Intimsphäre der Ratsuchenden. Sie nehmen die individuellen Empfindungen der Ratsuchenden zu Nähe und Distanz gegenüber anderen Menschen ernst und respektieren ihre persönlichen Grenzen.
Die berufsethischen Standards dienen dazu, Ratsuchende vor dem Missbrauch einer Vertrauens- und Machtstellung zu schützen.
Persönliche Selbstverpflichtung auf die Berufsethischen Standards
Mit der persönlichen Selbstverpflichtungserklärung verpfllichten sich die Beraterinnen und Berater, dass sie die Berufsethischen Standards bei ihrer abreit beachten.
Perspektiven der psychosozialen Beratung in der Pränataldiagnostik Eine Handreichung aus evangelischer Sicht
Dokumentation einer vierteiligen Fortbildungsreihe und Handreichung für die Beratung im Kontext von pränataler Dieagnostik (PND). (Mai 2011)
Mit der Frau - nicht gegen sie
Die vorliegende Broschüre beschreibt in der vollständig überarbeiteten und ergänzten Version 2017 die Grundsätze und Arbeitsweise der evangelischen Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung.

Die Evangelische Kirche und ihre Diakonie bieten mit ihrer
Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, ihrer Beratung
vor, während und nach Pränataldiagnostik, ihrer Sexual -
pädagogik und Familienplanung ein umfassendes Ange bot für
Frauen, Paare, Familien, für Erwachsene und Jugendliche.
Schwangerschaftskonfliktberatung ist nach evangelischer Überzeugung
der wirksamste Schutz für das ungeborene Leben. Alle
Versuche, das ungeborene Leben vor allem strafrechtlich zu
schützen, sind fehlgeschlagen.
Aufgrund von jahrzehntelanger Erfahrung wissen wir, dass sich
der Schutz des ungeborenen Lebens nicht ohne den Schutz der
schwangeren Frau verwirklichen lässt.
Umgang mit Beschwerden in Beratungsstellen
Die EKFuL stellt hiermit eine Orientierungshilfe für den Umgang mit Beschwerden zur
Verfügung.
Ausgangspunkt war die Erarbeitung der "Berufsethische Standards und deren Qualitätssicherung
in Evangelischen Beratungsstellen", in denen ein systematischer, transparenter
Umgang mit Beschwerden als Qualitätsstandard verankert ist.
Verstöße von Mitarbeitenden einer Beratungsstelle gegen fachliche und berufsethische
Standards der Beratungsarbeit können von Ratsuchenden, von Mitarbeitenden der Stelle
sowie von externen Dritten beanstandet werden.
Die Orientierungshilfe zielt auf den regelhaften Umgang mit Beschwerden in Beratungsstellen
ab und ist themenunspezifisch gehalten, so dass sie unabhängig von einzelnen
Beschwerdegründen und Beschwerdeführenden nutzbar ist.
© 2006-2015 Hauptstelle der Evangelischen Kirche von Westfalen.